3 Dinge, die Sie über Straßenbenutzungsgebühren in Polen und Europa wissen müssen

Das Befahren von Autobahnen und Schnellstraßen ist in der Regel mit der Zahlung von Mautgebühren verbunden. Die Höhe der Mautgebühren ist sehr unterschiedlich. Bevor Sie Ihre Reise antreten, sollten Sie sich genau informieren, wo die Maut anfällt und wie Sie sie bezahlen müssen. Hier erfahren Sie das Wichtigste über Mautgebühren.

1. Mautgebühren gelten in den meisten Ländern Europas

In den meisten europäischen Ländern müssen Sie für das Befahren von Schnellstraßen und Autobahnen eine Mautgebühr entrichten. Bei Nichtbeachtung wird eine Strafe fällig, die sehr hoch sein kann. Nachstehend finden Sie die aktuellen Mautsätze in mehreren Ländern, die 2024 in Kraft sein werden.

Frankreich

In diesem Land beträgt die Länge der Autobahnen fast 12.000 km, von denen 3.000 km gebührenfrei sind. Für den Rest werden Mautgebühren erhoben. Wie viel Sie für die Fahrt auf den Autobahnen in Frankreich bezahlen müssen, hängt hauptsächlich vom Fahrzeugtyp und der zurückgelegten Strecke ab. Eine Fahrt von Nantes nach Paris kostet zum Beispiel rund 43 €. Die Fahrt von Paris nach Calais kostet dagegen rund 25 € (geschätzte Mautgebühren für einen Pkw, Stand 07.02.2024, berechnet mit der Suchmaschine für Autobahnen in Frankreich).

Italien

Auch hier zahlen Sie pro zurückgelegter Strecke. Die Tarife hängen davon ab, welcher Betreiber eine bestimmte Strecke bedient. Zum Beispiel kostet eine Fahrt von Rom nach Neapel (ca. 250 km) 19,30 €. Die Fahrt von Rimini nach Bari (ca. 560 km) kostet dagegen 43,40 € (geschätzte Mautgebühren für einen Personenkraftwagen am 07.02.2024, berechnet mit einer Autobahnsuchmaschine in Italien).

Kroatien

Auf den meisten Autobahnen gilt ein geschlossenes Mautsystem, wobei es einige wenige Ausnahmen gibt. Wie in den beiden vorangegangenen Ländern hängen auch in Kroatien die Fahrkosten vom Fahrzeugtyp und der zurückgelegten Strecke ab. Beispiele für Mautgebühren für bestimmte Autobahnabschnitte:

  • Zagreb – Zadar – 16,50 €,
  • Zagreb – Rijeka – 9,20 €,
  • Zagreb – Šibenik – 20,10 Euro.

Geschätzte Mautgebühren für einen Personenkraftwagen ab dem 07.02.2024, berechnet mit der Suchmaschine für Autobahnen in Kroatien.

Viele Länder in Europa haben Vignetten. Diese müssen vor der Abreise gekauft werden, und das geht am bequemsten online. Beispiele für Vignettentarife in einigen ausgewählten Ländern finden Sie in der folgenden Tabelle.

Slowakei– 10-Tages-Vignette – 12 Euro – 30-Tages-Vignette – 17 Euro – Jahresvignette – 60 Euro
Ungarn– 10-Tage-Vignette – 6400 HUF – – 30-Tage-Vignette – 10 360 HUF30-Tage-Vignette – 10.360 HUF – Jahresvignette – 57.260 HUF
Tschechische Republik– 1 Tag – 200 CZK – 10 Tage – 270 CZK – – 30 Tage – 430 CZK30-tägig – 430 CZK – Jährlich – 2.300 CZK

Heutzutage müssen Sie keine speziellen Aufkleber mehr auf Ihrer Windschutzscheibe anbringen. Sie müssen lediglich eine Vignette online kaufen, die dann im entsprechenden System gespeichert wird.

Fahrer bestimmter Lastkraftwagen müssen sich die Eurovignette merken

Fahrer von Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 12 Tonnen (ausgenommen Busse) müssen in einigen Ländern eine Eurovignette kaufen. Dabei handelt es sich um ein elektronisches Mautsystem, das mit der EU-Richtlinie 1999/62 eingeführt wurde.

Die Eurovignette ist in Schweden, den Niederlanden, Dänemark und Luxemburg Pflicht. Ihr Preis hängt davon ab, wie lange sie in Kraft ist und welche Emissionsklasse das Fahrzeug hat. Je umweltfreundlicher der Lkw ist, desto geringer sind die Kosten für die Eurovignette.

3. In Polen zahlen Sie für das Befahren von 2 Autobahnabschnitten

Es gibt 3 Hauptautobahnen, die durch Polen führen:

  • A1 (Bernstein) – verläuft von Rusocin im Norden bis zur tschechischen Grenze (584 km),
  • A2 (Wolności) – verläuft von Świecko (PL-D-Grenze) nach Warschau (derzeit 523,6 km),
  • A4 – von Korczowa (Grenze PL-UA) nach Jędrzychowice (PL-D) mit einer Länge von 667 km.

Ab dem 1. Juli 2023 sind die von der Generaldirektion für Nationalstraßen und Autobahnen verwalteten Abschnitte von der Mautpflicht befreit. Konkret handelt es sich um die Verbindungen Stryków – Konin (A2) und Wrocław – So¶nica (A4). Der Abschnitt Rusocin – Nowa Wieś (A1) wiederum ist ab dem 4. September 2023 ebenfalls mautfrei, obwohl er von der privaten Gesellschaft Gdańsk Transport Company verwaltet wird.

Zur Erinnerung: Pkw, Motorräder und Fahrzeugkombinationen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von maximal 3,5 t sind von der Mautpflicht befreit.

Auf zwei Autobahnabschnitten müssen Autofahrer jedoch Mautgebühren zahlen:

  • A2 Świecko – Konin – PLN 108 (verwaltet von Autostrada Wielkopolska S.A. und Autostrada Wielkopolska II S.A.).
  • A4 Kraków – Katowice – PLN 30 (verwaltet von Stalexport Autostrada Małopolska S.A.).

Weitere interessante Informationen über Autobahnen und Schnellstraßen in Polen finden Sie unter: https://rankomat.pl/samochod/autostrady-i-drogi-ekspresowe-w-polsce.

Mautgebühren sind für viele Autofahrer ein Alptraum, vor allem in Ländern, in denen Vignetten vorgeschrieben sind. Das liegt daran, dass man daran denken muss, sie vor der Einfahrt auf die Autobahn zu kaufen. Mautgebühren sind in den meisten europäischen Ländern in Kraft, und selbst wenn sie nicht für bestimmte Straßenabschnitte gelten, werden sie zum Beispiel für die Durchfahrt von Tunneln oder Brücken erhoben. Es ist ratsam, sich vor Fahrtantritt darüber zu informieren.

Carl Grosse
Carl Grosse

Mein Name ist Carl Grosse, und als Redakteur von Tschirn Online widme ich mich der Entdeckung und Teilung vielfältiger Aspekte des Lebens, die unsere Leser inspirieren und bereichern. Ich habe eine tiefe Leidenschaft für die Natur und genieße es, über Wanderwege und Radtouren zu schreiben, die das Herz von Naturliebhabern höher schlagen lassen. Meine Faszination für die Macht der Manifestation und spirituelle Entwicklung spiegelt sich in meinen Artikeln über Kristalle, Affirmationen und Meditationstechniken wider. Ich bin auch ein Autoliebhaber, der die neuesten Trends in der Automobilbranche verfolgt und über bahnbrechende Fahrzeuge und Technologien berichtet. Es ist mir ein Anliegen, durch meine Arbeit auf Tschirn Online eine Brücke zwischen dem Alltäglichen und dem Außergewöhnlichen zu schlagen, um unseren Lesern zu helfen, ein reicheres und erfüllteres Leben zu führen.

Artikel: 413

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert