Audi TT: kompakte Eleganz mit sportlichem Temperament

Poznań, 12. Februar 2024 Der 1998 eingeführte Audi TT ist eine sportliche Ergänzung des Angebots der Marke im Kompaktsegment. Er ist ein Auto für alle, die den Nervenkitzel eines Sportwagens und die fortschrittliche Technik eines Rennwagens suchen – und das alles in einer relativ kleinen Karosserie. Dank seiner kompakten Größe ist der Audi TT im täglichen Stadtleben ebenso zu Hause wie bei Wochenendausflügen auf die Rennstrecke.

Die erste Generation des Audi TT wurde auf der Frankfurter Automobilausstellung 1998 vorgestellt und kam noch im Herbst desselben Jahres in den Handel. Das Modell hat drei Generationen erlebt, und von Anfang an bis heute sind sein Zweck und sein Ziel dasselbe geblieben – sportliche Spannung und Aufregung in einer kompakten Karosserie zu bieten. Es ist eines dieser Autos, die man mit dem Herzen kauft.

Audi TT: Ursprünge

Die erste Generation des Audi TT wurde bis 2006 produziert. Zunächst wurde das Modell mit einem einzigen 1,8-Liter-Motor in zwei Varianten angeboten. Die schwächere, frontgetriebene Variante hatte eine Leistung von 150 bis 180 PS. Die stärkere Version war mit quattro-Antrieb und einer Leistung von 225 PS erhältlich. Der Leistungsunterschied war auf einen größeren Turbolader, eine geänderte Abgasanlage und einen zusätzlichen Ladeluftkühler zurückzuführen. Ein Jahr später kam eine Roadster-Version hinzu, die in den gleichen Motorvarianten erhältlich war.

Die ersten Änderungen erfolgten im Jahr 2000: Der Audi TT erhielt serienmäßig eine veränderte Fahrwerksabstimmung, einen Heckspoiler und ESP. Damit sollten die Fahreigenschaften bei Geschwindigkeiten über 160 km/h verbessert werden. Die Sportlichkeit des TT-Modells wurde 2003 weiter betont, als ein 3,2-Liter-VR6-Motor mit 250 PS und quattro-Antrieb in das Programm aufgenommen wurde. Ein Jahr später wurde dieses Modell auch mit einem S tronic-Automatikgetriebe angeboten.

Weitere Änderungen erfuhr das Modell im Jahr 2005. Der 1.8T-Motor wurde mit mehr Leistung aufgefrischt. Die 150-PS-Version wurde durch eine 163-PS-Version ersetzt, während die 180-PS-Version durch eine 190-PS-Version ersetzt wurde. Die stärkere Version erhielt die Bezeichnung TT Coupe quattro Sport limited edition. Neben der Leistungssteigerung auf 240 PS wurde das Modell um 75 kg abgespeckt – unter anderem durch den Einsatz von leichten Recaro-Schalensitzen vorne und den Wegfall der Rücksitzbank.

Zweite Generation: besser, mehr, schneller
Zweite Generation: besser, mehr, schneller. Foto: Audi AG

Zweite Generation: besser, mehr, schneller

Im Jahr 2006 erschien die zweite Generation des Audi TT. Neben der Anpassung des Designs an die neue Audi-Modellpalette wurde der TT etwas größer. Trotzdem war er leichter und steifer als sein Vorgänger – die Karosserie bestand zu 69 Prozent aus Aluminium. Dadurch wurde der Wagen innen komfortabler und ließ sich auch sportlicher fahren.

Das Modell debütierte mit 1.8 und 2.0 TFSI Motoren mit 160 bzw. 200 PS. Ergänzt wurde das Angebot durch einen 3,2-Liter-VR6-Motor mit 250 PS. Alle Motoren waren mit Schalt- oder Automatikgetriebe erhältlich. Die schwächere Version (1.8 TFSI, 160 PS) war nur mit Frontantrieb erhältlich. Die Versionen 2.0 TFSI und 3.2 VR6 waren zusätzlich mit quattro-Antrieb und Automatikgetriebe S tronic erhältlich.

Im Jahr 2007 kam eine Roadster-Variante hinzu, und ein Jahr später erweiterte Audi das TT-Modell um einen 2-Liter-TDI-Motor mit 170 PS. Er war nur in der quattro-Version erhältlich.

In Bezug auf die Sportlichkeit des Fahrzeugs gab es die größte Veränderung zwischen 2008 und 2009, zunächst mit dem Modell TTS, bei dem der 2,0-TFSI-Motor auf 272 PS gesteigert wurde, und später mit dem Modell TT RS, das mit dem neuen 2,5-TFSI-Motor mit 340 PS ausgestattet war.

Im Jahr 2010 wurde die zweite Generation des TT einem Facelift unterzogen. Neben dezenten optischen Veränderungen wurde der 2.0 TFSI-Motor um 11 PS verstärkt und das 3.2 VR6-Aggregat verschwand aus dem Programm.

Die letzte Änderung der zweiten Generation kam 2012 – dann erschien das Modell TT RS Plus. Es war 20 PS stärker als der Standard-RS und leistete insgesamt 360 PS aus dem 2,5-Liter-TFSI-Motor. Damit konnte das kompakte Modell auf 280 km/h beschleunigt werden. Neben der gesteigerten Leistung verfügte der TT RS Plus über neue Vier-Kolben-Bremssättel, einen überarbeiteten Kühlergrill und Carboneinsätze.

Dritte Generation: der TT hoch drei

Im Jahr 2014 kam die dritte und aktuelle Generation des Audi TT auf den Markt. Das Modell debütierte mit 2-Liter-TFSI-Motoren mit 230 PS und 310 PS in der TTS-Version. Neben den Ottomotoren wurde auch der 2.0 TDI mit 184 PS wieder ins Programm aufgenommen.

Das Modell erhielt eine noch aggressivere und sportlichere Optik, die der aktuellen Designlinie von Audi entsprach. An der Front erhielt der Wagen schärfere Stoßfänger- und Motorhaubenlinien, einen deutlich breiteren Kühlergrill und LED-Scheinwerfer. Die markante Linie des TT blieb unverändert, erhielt aber schärfere und aggressivere Formen und ähnelte damit dem Modell R8.

Der Spitzname „Baby R8“ setzte sich 2016 durch, als eine Audi TT RS-Version ins Programm aufgenommen wurde. Das Modell war mit einem 2,5-Liter-TFSI-Motor ausgestattet, der beeindruckende 400 PS mit quattro-Antrieb leistete. Das Auto zeichnete sich durch größere Lufteinlässe, größere Räder und einen Spoiler am Heck aus. Außerdem war das Virtual Cockpit bei diesem Modell serienmäßig. Der Audi R8 war damals bei der Beschleunigung auf 100 km/h nur 0,1 Sekunden schneller als der TT RS.

Im Jahr 2018 wurde der TT einem Facelift unterzogen. Das Modell erhielt neue Stoßstangen und Leuchten sowie einen größeren Kühlergrill. Das Modell TT RS wurde ebenfalls aufgefrischt und erhielt größere Lufteinlässe und neue Scheinwerfer.

Die dritte Generation des Audi TT ist das letzte Facelift, mit dem die mehr als 25-jährige Geschichte des Modells abgeschlossen wird.

Carl Grosse
Carl Grosse

Mein Name ist Carl Grosse, und als Redakteur von Tschirn Online widme ich mich der Entdeckung und Teilung vielfältiger Aspekte des Lebens, die unsere Leser inspirieren und bereichern. Ich habe eine tiefe Leidenschaft für die Natur und genieße es, über Wanderwege und Radtouren zu schreiben, die das Herz von Naturliebhabern höher schlagen lassen. Meine Faszination für die Macht der Manifestation und spirituelle Entwicklung spiegelt sich in meinen Artikeln über Kristalle, Affirmationen und Meditationstechniken wider. Ich bin auch ein Autoliebhaber, der die neuesten Trends in der Automobilbranche verfolgt und über bahnbrechende Fahrzeuge und Technologien berichtet. Es ist mir ein Anliegen, durch meine Arbeit auf Tschirn Online eine Brücke zwischen dem Alltäglichen und dem Außergewöhnlichen zu schlagen, um unseren Lesern zu helfen, ein reicheres und erfüllteres Leben zu führen.

Artikel: 413

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert