Ducati Diavel – eine verdammt gute Maschine! Modell Spezifikationen

DieDucati Diavel wurde Ende 2010 in Mailand vorgestellt und stieß sofort auf großes Interesse. Sie war der Startschuss für die Marke. Die Kombination aus Cruiser und Naked Bike war trotz aller Bedenken ein Erfolg und das Motorrad erlebte mehrere Generationen.

Ducati Diavel – die erste Generation

Die Ducati Diavel ging 2011 in Produktion und ist seither eines der meistverkauften Motorräder von Ducati. Die erste Version wurde von einem Zweizylinder-Testastretta-Motor mit 1198 cm³ angetrieben. Bei ihrem Debüt wurde sie als eines der schnellsten Motorräder der Welt vorgestellt, das die 100 km/h in nur 2,5 Sekunden erreicht. Gerüchten zufolge wurde der Prototyp als „so böse wie der Teufel“ beschrieben, obwohl es sich in diesem Fall um einen sehr positiven Begriff handelte, der ihm schließlich den Namen Diavel einbrachte, denn im bolognesischen Dialekt bedeutet der Teufel so viel wie „Teufel“.

Zur Serienausstattung gehörten ABS und Traktionskontrolle mit verschiedenen Modi. Außerdem gab es einen Aluminiumrahmen, vordere Federungskomponenten von Marzocchi und hintere Stoßdämpfer von Sachs mit Brembo-Bremsen. Optional können eine Tourenverkleidung und u.a. eine Sportauspuffanlage erworben werden.

Grundlegende technische Daten:

TECHNISCHE DATEN
Motor Zweizylinder-L-Twin, 4 Ventile pro Zylinder, desmodromisch, flüssigkeitsgekühlt
Hubraum 1198,4 cm3
Leistung 162 PS bei 9.000 U/min
Drehmoment 127 Nm bei 8000 U/min
Getriebe 6-Gang
ABMESSUNGEN
Sitzhöhe 770 mm
LEISTUNGSFÄHIGKEIT
V-max B.D.

Die erste Ducati Diavel wurde in den Versionen Diavel und Diavel Carbon verkauft. Die Carbon-Version ist mit geschmiedeten Leichtmetallrädern von Marchesini ausgestattet, was zu einem Gewicht von 207 Kilogramm führt. Sie ist mit einem 1198 cm³ Ducati Testastretta 11° Zweizylindermotor ausgestattet, der 162 PS bei 9500 U/min und 127 Nm bei 8000 U/min leistet. Dank der elektronisch gesteuerten Drosselklappe und der ausgeklügelten Auspuffanlage ist die Drehmomentkurve dieses Modells sehr flach.

Ducati Diavel Carbon (2011)

MOTOR
Typ:Viertakt, flüssigkeitsgekühlt
Aufbau:Zweizylinder, gegabelt,
Zylinderöffnungswinkel 90 Grad (L-Layout)
Steuerzeiten:DOHC, vier Ventile pro Zylinder, desmodromische Steuerung
Hubraum:1198,4 ccm
Durchmesser x Kolbenhub:106 x 67,9 mm
Verdichtungsverhältnis:11,5:1
Maximale Leistung:162 PS (119 kW) bei 9500 U/min
Drehmoment:127 Nm bei 8000 U/min
Energieversorgung:Kraftstoffeinspritzung
Schmierung:Nasssumpf
Batterie:12 V
Zündung:mit Mikroprozessor
KRAFTÜBERTRAGUNG
Motor-Kupplung:Zahnräder
Kupplung:Mehrscheiben, nass
Getriebe:Sechsgang
Hinterradantrieb:Kette
GUIDE:
Rahmen:Fachwerk, seitlich, Stahl
Federung vorne:Teleskop, Upside-down, Ø 50 mm,
120 mm Federweg, voll einstellbar
Federung hinten:Einarmschwinge aus Aluminium, Hebelsystem,
120 mm Federweg, voll einstellbar
Bremse vorne:Doppelscheibenbremse, Ø 320 mm, Vier-Kolben-Bremssattel
Bremse hinten:Scheibe, Ø 265 mm, Zweikolbenzange
Reifen vorne/hinten:120/70-17 / 240/45-17
ABMESSUNGEN UND GEWICHTE
Länge:2257 mm
Breite:860 mm
Höhe:1192 mm
Sitzhöhe:770 mm
Radstand:1590 mm
Steuerrohr-Winkel:28 Grad
Vorschub:130 mm
Fahrzeuggewicht trocken/
fahrfertig:
207 / 236 kg
Kraftstofftank:17 l

Geschichte der Diavel-Motorradgenerationen

Bei der Erweiterung der Diavel-Generationenfamilie waren die Italiener nicht untätig und lieferten weitere Modelle in verschiedenen Varianten.

Die zweite Generation der Ducati Diavael debütierte 2015 mit einem Twin-Spark-Motor, die Scheinwerfer und Kühleröffnungen wurden neu gestaltet. Außerdem wurden zusätzliche Varianten und weitere Generationen geschaffen.

  • DieAMG-Edition – entstanden auf der Plattform der Carbon-Generation. Der AMG des Jahres 2012 verfügt über ein maßgeschneidertes Raddesign, neu gestaltete Kühlerentlüftungen, die mit weißem Streifenlack und gerippten Sitzen abgerundet werden. Der Motor wurde mit Steuerzeiten und einem neuen Auspuff getunt.
  • Diavel Chromo – basiert auf der Plattform der Generation 1 und wurde 2013 entwickelt. Das Modell verfügt über einen verchromten Kraftstofftank mit dem klassischen Ducati-Logo, eine silberne untere Scheinwerferabdeckung und einen glänzend schwarzen Sitzbezug.
  • Diesel Edition – wie es sich für den Teufel gehört, wurde die auf 666 Exemplare limitierte Version auf Basis der Generation 2 Plattform produziert. 2017 debütierte sie und zeichnete sich durch handgebürstete Stahldetails mit sichtbaren Schweißnähten und Nieten aus, wie z.B. die Tankabdeckung, die Scheinwerferverkleidung und die Soziussitzabdeckung. Schweißnähte finden sich auch an den schwarz eloxierten seitlichen Förderbändern mit einer roten Metacryl-Mittelkappe, die das Diesel-Logo trägt. Rot sind auch die LCD-Instrumententafel, die vorderen Bremssättel und die fünf Kettenglieder. Die Auspuffrohre sind mit schwarzer Zircotec-Keramik beschichtet, ebenso wie die Billet-Schalldämpfer.
  • Xdiavel – die 2016 vorgestellte Xdiavel, die auch in der S-Version erhältlich ist, war das erste Modell von Ducati mit Riemenantrieb. Zum Zeitpunkt ihrer Markteinführung war sie das am schnellsten beschleunigende Motorrad von Ducati, dank ihres niedrigen Profils und des langen Radstands. Die 2019er Ducati Xdiavel S hatte einen 1262 c3-Motor und leistete 126 Nm, 5000/min Drehmoment und 152 PS (112 kw) bei 9500 U/min.
Die Geschichte der Diavel-Motorradgenerationen
Diavel Motorrad Generationengeschichte / Unsplash

Ducati Diavel Titanium – ein Luxusmotorrad in limitierter Auflage

Erwähnenswert ist noch die Titanium in der 2. Generation. Im November 2014 stellte Ducati in Mailand die Neuheiten für 2015 vor, eine davon war eben die Ducati Diavel Titanium, ein Luxusmodell in limitierter Auflage. So erhielt sie gefräste Spiegel, Sitze aus Leder und Alcantara sowie einen Rahmen aus dunklem Chrom und Auspuffblenden aus Edelstahl. Karbon wurde auch für den Kühlergrill, den Spoiler sowie den Tankdeckel, den Flügel über dem Hinterrad, größere Ansaugrohre und sogar für die Rücksitzverkleidung verwendet. Titan (daher der Name) wurde auch für die Tankabdeckung, den Sitz und die Frontleuchte verwendet. Das Modell erhielt auch neue Schmiederäder. Von diesem Motorrad wurden nur 500 Exemplare verkauft.

Ducati Diavel Strada

2013 wurde auch die Diavel Strada eingeführt, ein Motorrad mit Ergänzungen für Reisende. Der Lenker wurde um 15 mm angehoben und um 60 mm nach hinten versetzt, eine hohe Windschutzscheibe, eine Soziusrückenlehne, beheizbare Griffe, Tourensitze, veränderte Fußrasteneinstellungen und zwei flexible Kofferräume wurden hinzugefügt. Die Strada erhielt eine Titanfarbe, die vielleicht nicht unbedingt ansprechend war, aber das Fahrzeug war sehr praktisch. Das ist jedoch kaum das, was Ducati-Fans von der Marke erwarten, weshalb die Strada nach zwei Jahren wieder vom Markt verschwand.

Ducati Diavel 1260 – technische Daten

Im Jahr 2019 führte Ducati das Modell 1260 in der Version 1260 s ein. Charakteristisch für dieses Modell war die Gewichtsverlagerung nach vorne, was dem Motorrad eine etwas aggressivere Haltung verlieh, die durch ein stromlinienförmiges Heck und einen massiven Hinterreifen (240 mm breit) ergänzt wurde. Die Motorabdeckungen wurden aus Blech gefertigt und wurden auch am Kontakt mit dem Sitz schlanker, um die Ergonomie zu verbessern. Die Lufteinlässe wurden aus gebürstetem Aluminium gefertigt, was dem Fahrzeug einen einzigartigen Charakter verleiht. Außerdem gibt es ein kleines Heck, in dem der ausziehbare Beifahrergriff und eine Reihe von Leuchten untergebracht sind, die für einen sportlichen Touch sorgen. Die vorderen Blinker sind in den seitlichen Kühlerabdeckungen untergebracht.

TECHNISCHE DATEN
Motor V4 Granturismo, V4 – 90°, 4 Ventile pro Zylinder, gegenläufige Kurbelwelle, Twin Pulse-Zündfolge, Flüssigkeitskühlung
Hubraum 1158 cm3
Leistung 168 PS bei 10750 U/min
Max. Drehmoment 126 Nm bei 7500 U/min
Rahmen Monocoque, Aluminium
VORDERRADAUFHÄNGUNG
Upside-down-Gabel Vollständig einstellbar, 50 mm Schaftdurchmesser

Ducati Diavel 1198 Carbon Modell (2017 – 2018)

Die nächste Generation der Ducati Diavel, entpuppte sich als die Diavel 1198 Carbon, die im Jahr 2017 Premiere feierte. Wie der Name schon sagt, wurde hier nicht mit Carbon gespart, das unter anderem verwendet wurde.So zum Beispiel bei den Schwingenabdeckungen, den Abdeckungen der CNC-Lenkerflüssigkeitsbehälter, der Rahmenabdeckung, den Abdeckungen für den Kraftstoffeinfüllstutzen und die Tankanzeige, den Lufteinlässen, der Abdeckung des Lufteinlasses, den Kühltunneln der Vorderbremse, der Abdeckung des ABS-Sensors, dem hinteren Schutzblech, der hinteren Ritzelabdeckung, der Abdeckung unter der Sitzbank, der Scheinwerferabdeckung oben und unten, der Lenkerabdeckung, der Abdeckung der Wasserpumpe, der Abdeckung der Ritzelkrone und vielem mehr.

Die maximale Leistung liegt bei 152 PS/113 U/min, das maximale Drehmoment bei 125,5 Nm/ 8000 U/min.

Ducati Diavel V4

Die Ducati Diavel V4 ist das jüngste Mitglied der Devil-Familie. Das Modell aus dem Jahr 2023 verfügt über einen 1158-ccm-Vierzylindermotor mit 168 PS und 125 Nm Drehmoment. Die V4 sieht mit ihrer muskulösen und breiten Frontpartie und dem vierflutigen Auspuff gut aus. Hinzu kommt eine LED-Beleuchtung vorne und hinten mit dynamischen Blinkern. Außerdem sind Leichtmetallfelgen und ein 240/45er Hinterreifen charakteristisch. Dem Fahrer stehen drei Leistungsstufen und vier Fahrmodi zur Verfügung: Sport, Touring, Urban und Wet (für das Fahren auf griffigem Untergrund). Der Leistungsmodus kann den persönlichen Vorlieben angepasst werden – Ducati Traction Control, Cornering ABS, Ducati Wheelie Control – und die verfügbaren Farben für dieses Modell sind klassisches Ducati Rot und aufregendes Schwarz.

Carl Grosse
Carl Grosse

Mein Name ist Carl Grosse, und als Redakteur von Tschirn Online widme ich mich der Entdeckung und Teilung vielfältiger Aspekte des Lebens, die unsere Leser inspirieren und bereichern. Ich habe eine tiefe Leidenschaft für die Natur und genieße es, über Wanderwege und Radtouren zu schreiben, die das Herz von Naturliebhabern höher schlagen lassen. Meine Faszination für die Macht der Manifestation und spirituelle Entwicklung spiegelt sich in meinen Artikeln über Kristalle, Affirmationen und Meditationstechniken wider. Ich bin auch ein Autoliebhaber, der die neuesten Trends in der Automobilbranche verfolgt und über bahnbrechende Fahrzeuge und Technologien berichtet. Es ist mir ein Anliegen, durch meine Arbeit auf Tschirn Online eine Brücke zwischen dem Alltäglichen und dem Außergewöhnlichen zu schlagen, um unseren Lesern zu helfen, ein reicheres und erfüllteres Leben zu führen.

Artikel: 413

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert