Cupra Born – ein elektrischer Konkurrent für den Volkswagen ID.3

Der Cupra Born sollte ursprünglich unter dem SEAT-Banner erscheinen, aber die Eigentümer der VAG-Marke beschlossen, dass es die richtige Zeit für einen Elektroauto in der Cupra-Reihe war. Er wurde erst im März 2019 als SEAT el-Born vorgestellt, ging aber 2021 als Cupra Born in Produktion. Es ist ein wirklich erstaunliches Fahrzeug, das nicht nur als hübscherer Volkswagen Id.3, sondern auch als solider Konkurrent gehandelt wird.

Cupra Born vs. Volkswagen ID.3 – Elektroauto-Wettbewerb

Beginnen wir mit dem Namen Cupra Born – es handelt sich nicht um den Born, sondern um einen Stadtteil in Barcelona und eine Stadt in den Niederlanden. In erster Linie geht es jedoch darum, die Tradition zu wahren und die Herkunft des Cupra als spanisches Auto zu betonen. Von Anfang an wurde der Cupra Born mit dem Volkswagen ID verglichen.3 Steht er in Konkurrenz zu ihm? Nur scheinbar, denn beide Autos gehören zum VAG-Konzern. Der Born wurde auf der MEB-Plattform von Volkswagen entwickelt und wird wie dieser in Zwickau produziert. Allerdings hat er ein viel räuberischeres Styling und ein Sportfahrwerk und eine Sportlenkung.

Experten sagen, dass der Born besser verarbeitet ist als der VW ID.3 und außerdem ein Aussehen hat, das eher an Verbrennungsfahrzeuge erinnert. Ist das gut oder schlecht? Eine Frage des Geschmacks. In der Stadt ist der Born gut zu gebrauchen, auch wenn die angegebene Reichweite mehr als 400 km beträgt – aber bei einem Elektroauto muss man diese Angaben mit einem großen Spielraum korrigieren. Auf der Straße sollte es jedoch keine größeren Probleme geben – auch außerhalb der Stadt kommt er gut zurecht.

Wie andere Elektroautos ist auch der Cupra Born ein leises Auto. Er ist komfortabel und bequem, und es macht Spaß, ihn zu fahren.

Der neue Cupra Born – technische Daten

SegmentC
Karosserieformen5-türige Schräghecklimousine
AntriebHeck
Länge4262 mm
Breite1809 mm
Höhe1552 mm
Radstand2765 mm
Leergewicht1600 kg
Anzahl der Sitzplätze5
Gepäckraum380 l

Cupra Born Elektroantrieb:

  • Born 45 kWh (150 PS, 275 Nm) – 45 kWH-Netto-Batterie, Hinterradantrieb, Beschleunigung auf 100 km/h in 8,9 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Reichweite mit einer Akkuladung bis zu 350 km.
  • Born 58 kWh (204 PS, 310 Nm) – 58-kWh-Netto-Batterie, Hinterradantrieb, Beschleunigung auf 100 km/h in 7,3 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 160 km/h, Durchschnittsverbrauch ca. 15,5 – 16,9 kW/100 km. Reichweite mit einer Akkuladung bis zu 425 km.
  • Born e-Boost 58 kWh (231 PS, 310 Nm) – 58 kWh-Netto-Batterie, Hinterradantrieb, Beschleunigung auf 100 km/h in 6,6 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 160 km/h, Durchschnittsverbrauch zwischen 15,8 – 16,8 kWh/100 km. Reichweite mit einer Akkuladung bis zu 420 km.
  • Born e-Boost 77 kWh (231 PS, 310 Nm) – 77 kWh Nettobatterie, Heckantrieb, Beschleunigung auf 100 km/h in 7 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 160 km/h und durchschnittlicher Energieverbrauch zwischen 15,8 – 16,7 kWh/100 km. Angegebene Reichweite von bis zu 548 km.

Cupra Born – Ausstattung

Was bietet uns die Ausstattung des Cupra Born? Zunächst einmal fehlt es nicht an Parksensoren vorne und hinten, einer Zwei-Zonen-Klimaautomatik, dem Full-LED-Paket – Voll-LED-Leuchten vorne und hinten, Regen- und Dämmerungssensoren, einem automatisch abblendenden Rückspiegel, Schalensitzen, Vordersitzen und Schaltwippen am Lenkrad. Dann gibt es noch das Cupra Drive Profile, ein Fahrprofil, mit dem Sie das Ansprechverhalten von Motor und Servolenkung verändern können. Im Innenraum gibt es ein virtuelles Cockpit mit einem 5,3-Zoll-TFT-Farbbildschirm, ein beheizbares Multifunktions-Sportlenkrad mit Lederbezug und 7 Airbags. Hinzu kommen 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, ein Reparaturset, Beifahrerairbag-Deaktivierung und ein Gurt-Erinnerungssystem für die Vorder- und Rücksitze.

Darüber hinaus kann das Fahrzeug mit dem Navi System + ausgestattet werden, das einen 12-Zoll-Touchscreen, Satellitennavigation mit Kartenmaterial, Radio, 5 Lautsprecher, 2 USB-Typ-C-Buchsen und zwei USB-Eingänge umfasst. Darüber hinaus sind auch Spracherkennung und Sprachsteuerung enthalten.

Carl Grosse
Carl Grosse

Mein Name ist Carl Grosse, und als Redakteur von Tschirn Online widme ich mich der Entdeckung und Teilung vielfältiger Aspekte des Lebens, die unsere Leser inspirieren und bereichern. Ich habe eine tiefe Leidenschaft für die Natur und genieße es, über Wanderwege und Radtouren zu schreiben, die das Herz von Naturliebhabern höher schlagen lassen. Meine Faszination für die Macht der Manifestation und spirituelle Entwicklung spiegelt sich in meinen Artikeln über Kristalle, Affirmationen und Meditationstechniken wider. Ich bin auch ein Autoliebhaber, der die neuesten Trends in der Automobilbranche verfolgt und über bahnbrechende Fahrzeuge und Technologien berichtet. Es ist mir ein Anliegen, durch meine Arbeit auf Tschirn Online eine Brücke zwischen dem Alltäglichen und dem Außergewöhnlichen zu schlagen, um unseren Lesern zu helfen, ein reicheres und erfüllteres Leben zu führen.

Artikel: 413

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert